Briefmarkendruck

Beitragsseiten
Briefmarkendruck
Tiefdruck
Offsetdruck
Prägedruck
Alle Seiten

Wie kommt die Farbe aufs Papier?

Vortrag von Reinhard Kreutzer, Scans von Gerhard Raab

 

Hochdruck / Buchdruck

Nur die oben liegenden Flächen der Druckform werden mit Farbe eingewalzt und durch Druck aufs Papier übertragen. Tiefer liegende Teile bleiben weiß. Wohl das älteste Druckverfahren. Wesentliche Verbesserung war die Erfindung der beweglichen Lettern durch Gutenberg um 1400.Buchdruck- Merkmale: Durchgedrückte Schriftkonturen auf der Markenrückseite.(z.B. bei Memel- u. Danzigaufdrucken). Relativ scharfe Konturen im Druckbild. Durch die mechanische Beanspruchung der druckenden Teile kommen öfter Beschädigungen des Druckbildes vor (z.B. defekte Linien/Buchstaben u.ä.).



Danzig-Marke in Buchdruck mit Aufdruck / Vorderseite

Danzig-Marke / Rückseite

 

 


 

Tiefdruck

Bei diesem Druckverfahren liegen die druckenden Teile vertieft in der Druckform einer Metallplatte mit meistens gehärteter, polierter Oberfläche. Die Farbe wird in die Näpfchen eingebracht. Auf der glatten Oberfläche haftet die Farbe nicht. Farbreste werden mit einem Rakelmesser abgezogen. Das angefeuchtete Papier saugt durch den Druck die Farbe aus den Vertiefungen. Durch die Feuchtigkeit können kleine Passerdifferenzen entstehen. Farbe liegt auf, weiches Druckbild beim Rastertiefdruck.

Bayern-Marken in Rastertiefdruck / Ränder ausgefranst

 

Rastertiefdruck

 

Saar-Marken in Stichtiefdruck

Belgisch-Kongo in Stichtiefdruck

 

Messemarken in Stichtiefdruck

 

Marken in Kupfertiefdruck

 


Flachdruck / Offsetdruck


Beim Flachdruck liegen die druckenden und nicht druckenden Teile in einer Ebene.
Es gibt also keine vertieften oder erhabenen Teile in der Druckform. Modernes Verfahren ist der häufig verwendete Offsetdruck. Das Druckbild wird mit Fettfarbe aufgebracht, nicht druckende Teile werden mit Wasser befeuchtet. Da sich Fett und Wasser abstoßen, nimmt der wasserhaltige Teil der Druckplatte keine Fettfarbe an, diese aber stößt das Wasser ab.
Der Druck ist absolut plan; es gibt keinen plastischen Durchdruck.

 

 

Messemarken in Offsetdruck

 

 

 

 


 

Prägedruck / Sonderfarben

Beim Prägedruck wird die zu prägende Form als negative und positive Metallform
hergestellt. Dazwischen wird der zu prägende Teil des Papieres gepresst und dadurch die Prägung erzeugt. Ein edler Eindruck soll erweckt werden. Aus dem gleichen Grund werden Metallefektfarben wie Gold / Silber / Bronze u.v.m. verwendet.

Großbritannien-Marke mit Goldruck

 

Buchdruck mit Metall

 

Offsetdruck mit Prägung

Umfragen

Sammeln im Verein
 
Copyright © 2017 Verein für Briefmarkenkunde Frankfurt am Main Rödelheim 1902 e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.